A

300 cm³ (SV)

70,0 x 78,0 MM   Bohrung/Hub

 

B

250 cm³ (SV)

64,5 x 76,0 MM   Bohrung/Hub

 

E

375 cm³ (SV)

74,0 x 85,0 MM   Bohrung/Hub

 

F

300 cm³ (SV)

70,0 x 76,0 MM   Bohrung/Hub

 

G

350 cm³ (SV)

70,0 x 88,0 MM   Bohrung/Hub

 

I

350 cm³ (SV)

70,0 x 90,0 MM   Bohrung/Hub

 

J

500 cm³ (SV)

80,0 x 99,0 MM   Bohrung/Hub

 

K

500 cm³ (SV)

85,7 x 85,0 MM   Bohrung/Hub

 

L

550 cm³ (SV)

85,7 x 95,0 MM   Bohrung/Hub

 

M

375 cm³ (SV)

70,0 x 97,0 MM   Bohrung/Hub

 

N

200 cm³ (SV)

55,0 x 83,0 MM   Bohrung/Hub

 

P

250 cm³ (SV)

62,5 x 80,0 MM   Bohrung/Hub

 

S

350 cm³ (SV)

74,0 x 80,0 MM   Bohrung/Hub

 

U

600 cm³ (SV)

85,7 x 104 MM   Bohrung/Hub

 

V

175 cm³ (SV)

60,0 x 62,0 MM   Bohrung/Hub

 

Z

175 cm³ (SV)

55,0 x 73,0 MM   Bohrung/Hub

 

T

Zweizylinder

W

Wasserkühlung

C

Sportmotor

Y

Doppelport Zylinderköpfe

S

Kurzhuber bzw. Spezialmotor

O

OHV-Steuerung (Kopfgesteuerter Motor)

Z

Trockensumpf-Schmierung

R

Rennmotor

P

1920

 

N

1921

 

E

1922

 

U

1923

M

1924

 

A

1925

 

T

1926

 

I

1927

C

1928

 

S

1929

 

W

1930

 

H

1931

Y

1932

 

Z

1933

 

D

1934

 

R

1935

V

1936

 

F

1937

 

O

1938

 

G

1939

Der 1. Buchstabe nach dem Schrägstrich definiert das Baujahr bzw. das Herstellungsjahr des Motors. Dieses beginnt am 1. September des jeweiligen Jahres bis zum 31. August des folgenden Jahres.

Darauf folgt die mehrstellige Motornummer

Nach einem weiteren Schrägstrich können weitere Buchstaben Abweichungen vom Serienstandard bezeichnen. Dieses ist sehr häufig bei den in Brough-Superior Motorrädern eingebauten Triebwerken zu finden.

Beispiel :   LTZ/D 39568 / SE

L = 550 cm³ Hubraum pro Zylinder

T = Zweizylinder

Z = Trockensumpf-Schmierung

D = Baujahr 1934

39568 = Eigentliche Motornummer

SE = Serienabweichung z.B. polierte Kanäle

Bei diesem Motor handelt es sich also um den 1.100 cm³ Zweizylinder-Motor einer BS 11.50 mit Trockensumpf - Schmierung; Baujahr 1934.

Die Buchstaben SE hinter dem 2. Schrägstrich bezeichen die spezialbehandelten Kanäle dieses Motors.

Tabelle 3 - (Baujahr)

Tabelle 2 - (Motorentyp)

Tabelle 1 - (Hubraum/Zylinder)

JAP - Motoren waren für George Brough über viele Jahre hinweg die High-End Antriebsquellen für seine exclusiven Motorräder. Von der Mark I bis zur 11.50 lieferte JAP die größtenteils nach George B. Wünschen spezifizierten Antriebe. Die hohe Leistung, Langlebigkeit und nicht zuletzt das überaus gute Finish der Motoren waren ein Aushängeschild nicht nur für Brough-Superior. JAP sind die Initialen des Firmengründers John Alfred Prestwich, der bereits im Alter von 20 Jahren seine eigene Firma gründete und ab 1901 eigene Motoren fertigte.

Tabelle 3

Der oder die weiteren Buchstabe vor dem Schrägstrich beschreibt den Motorentyp. Hierbei werden die Buchstaben einzeln oder in Kombinationen vergeben.

Tabelle 2

Der 1. Buchstabe vor dem Schrägstrich beschreibt den Zylinderinhalt (=Hubraum) des Zylinders. Bei einem Zweizylinder-Motor den Hubraum eines Zylinders.

Tabelle 1

Die gesamte Motorenpalette der Firma JAP läßt sich durch Buchstaben/Zahlenkombinationen genau identifizieren:

JAP